Skip to main content

Andreas May und Wendelin Monz neue Vorsitzende des Bauherren-Schutzbund e.V.

Neuer vertretungsberechtigter Vorstand gewählt

Der Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) hat auf seiner 24. Mitgliederversammlung einstimmig einen neuen vertretungsberechtigten Vorstand gewählt. In seinem Amt bestätigt wurde Dipl.-Ing. Andreas May. Hinzu kommt Rechtsanwalt Wendelin Monz, der auf den langjährigen Vorsitzenden, Rechtsanwalt Peter Mauel, folgt. Mauel hatte sich nach zwölfjähriger Tätigkeit als Vorsitzender nicht erneut zur Wahl gestellt.

Bedarfsgerechte Verbraucherberatung stärken
In ihren Antrittsreden betonten BSB-Bauherrenberater May und BSB-Vertrauensanwalt Monz wohin die Reise in Zukunft gehen soll. So zeige der aktuelle BSB-Bauschadenbericht, dass die unabhängige Verbraucherberatung beim Bauen, Kaufen und Modernisieren notwendiger denn je sei. Um 89 Prozent haben die Bauschäden beim Neubau seit Eintreten des Baubooms zugenommen. Aus diesem Grund wird der Verein sein Beratungs- und Informationsangebot weiter optimieren. Auf aktuelle Herausforderungen der Baubranche wie den unzureichenden Verbraucherschutzrechten beim Wohnungskauf, den steigenden Baukosten und technischen Bauanforderungen wird der BSB offensiv reagieren.

Peter Mauel weiterhin Vertrauensanwalt
Peter Mauel hatte das Amt des BSB-Vorsitzenden 2007 übernommen. Unter seiner Leitung entstand die erfolgreiche Struktur des gemeinnützigen Vereins, die auf eine bautechnische und baurechtliche Verbraucherberatung aus einer Hand setzt. Das hebt den BSB von anderen Verbraucherschutzorganisationen im Baubereich ab. Zudem wirkte er maßgeblich an der Novellierung des neuen Bauvertragsrechts mit, das Verbrauchern mehr Schutzrechte zugesteht. Mauel bleibt dem BSB in seiner Funktion als Vertrauensanwalt erhalten.

Pressekontakt

Erik Stange

Referent Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit
stange(at)bsb-ev.de
Tel.: (030) 400 339 502

Nutzungsbedingungen

Die Nutzung der Inhalte unter der Quellenangabe Bauherren-Schutzbund e.V. ist honorarfrei. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplares.

Die Nutzung für werbliche Zwecke ist nicht gestattet.