Skip to main content

Das Haus im Herbst - So machen Sie Ihre Immobilie winterfest

Umsichtige Hausbesitzer sorgen schon im Herbst dafür, dass ihre Immobilie den kommenden Winter unbeschadet übersteht. Besondere Aufmerksamkeit gilt in dieser Zeit Undichtigkeiten des Gebäudes. Denn überall, wo Wasser eindringen kann, drohen bei Minustemperaturen Frostschäden.

Putzschäden können die Wärmedämmung beeinträchtigen
Risse oder Schäden im Außenputz können sich vergrößern, wenn Feuchtigkeit in den Putz gelangt und gefriert. Laut der Verbraucherschutz-Organisation Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB), kann eindringendes Wasser zudem die Dämmung des Gebäudes beeinträchtigen und zu teuren Folgeschäden führen. Feuchte Dämmungen verlieren einen großen Teil ihrer Wärmeschutzfunktion und müssen schlimmstenfalls ausgebaut und ersetzt werden.

Nach Herbststürmen Dach kontrollieren
Als weitere kritische Stellen nennt der BSB die Anschlüsse zu den Fensterbänken und das Dach. Nach einem Herbststurm ist es sinnvoll zu prüfen, ob Dachziegel lose oder zerbrochen und ob Solaranlagen oder Antennen noch in Ordnung sind. Wer sich professionelle Hilfe für einen Winter-Check seiner Immobilie holen will, kann Angebote wie einen Instandhaltungs-Check durch unabhängige Sachverständige nutzen, mehr Infos unter www.bsb-ev.de – Verbraucherservice.

Dachrinnen und Fallrohre säubern
Dachrinnen und Fallrohre sind im Herbst und Winter besonders beansprucht. Sie sollten daher auf Dichtigkeit geprüft und von Laub und Schmutz befreit werden. In schneereichen Regionen muss die Funktionsfähigkeit von Schneefanggittern und anderen Sicherheitseinrichtungen auf dem Dach überprüft werden. Vorsicht: Um Unfälle zu vermeiden, ist für die Arbeiten in luftiger Höhe eine gute Leiter wichtig, die immer von einer zweiten Person gesichert werden sollte. Alternativ gibt es Reinigungsgeräte mit Teleskopstangen, mit denen die Arbeiten vom Boden aus erledigt werden können. Wer sich unsicher ist, sollte diese Arbeiten besser einem Profi überlassen. Viele Dachdecker-Fachbetriebe bieten dafür Wartungsverträge an.

Letzte Handgriffe für das winterfeste Haus
Was jeder Hausbesitzer selbst machen kann, sind kleinere Sicherungs- und Vorbereitungsarbeiten rund ums Haus. Ein Holzkeil oder ein Stück Kork zwischen Rollladen und Fensterbrett verhindert, dass der Behang festfrieren kann und schont so Motorantriebe. Eine Kontrolle der Fenster- und Türdichtungen vermeidet unnötige Wärmeverluste und unangenehme Zugluft. Und die Reinigung von Wasserabläufen auf Balkon und Terrasse verhindert Stauwasser und Frostschäden. Jetzt müssen nur noch die Außenwasserhähne im Haus abgestellt sowie Gartenmöbel und –geräte ins Winterlager gebracht werden. Dann kann man sich entspannt auf die schönen Seiten des Winters freuen.

© bildlove / Fotolia
Die letzten schönen Herbsttage lassen sich gut nutzen, um Haus und Garten winterfest zu machen.
© fuxart / Fotolia
Laub und Schmutz in der Dachrinne sollten vor dem Wintereinbruch entfernt werden, damit die Dachentwässerung reibungslos funktioniert.

Pressekontakt

Erik Stange

Presse- und Medienreferent
stange(at)bsb-ev.de
Tel.: (030) 400 339 502

Nutzungsbedingungen

Die Nutzung der Inhalte unter der Quellenangabe Bauherren-Schutzbund e.V. ist honorarfrei. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplares.

Die Nutzung für werbliche Zwecke ist nicht gestattet.