Die Presse über uns

In vielen Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften wird über den Bauherren-Schutzbund e.V. und die Arbeit seiner Bauherrenberater berichtet.

Wir haben einige Beispiele für Sie zusammengestellt.

Hannoversche Allgemeine

Hannoversche Allgemeine

Bauherren sollten sich möglichst früh rechtlich beraten lassen – so der Tenor eines redaktionellen Beitrages. Es wird unter anderem  darauf verweisen, dass der Bauherren-Schutzbund e.V. juristische und technische Beratung aus einer Hand anbietet und notwendige Kontaktdaten dafür auf der BSB-Internetseite zu finden sind. (Hannoversche Allgemeine, Bauen & Wohnen, 31.01.2015)

Profertighaus

Die Redaktion widmet sich dem Thema Bau- und Leistungsbeschreibung als zentralen Bestandteil des Bauvertrages. Der Rat an künftige Bauherren – zur Bewertung der Bau- und Leistungsbeschreibung unabhängige Sachverständige hinzuziehen, wie zum Beispiel die Bauherrenberater des BSB. Veröffentlich wird eine Pressegrafik des BSB zur Gesamtbewertung von Bau- und Leistungsbeschreibungen, die die Ergebnisse einer gemeinsamen Untersuchung von Institut für Bauforschung Hannover und Bauherren- Schutzbund dokumentiert. (profertighaus, 1/2-2015)

Unser Haus

In einem redaktionellen Beitrag wird darüber informiert, wo private Bauherren bei der Realisierung ihrer Vorhaben Unterstützung finden können. Auch der Bauherren-Schutzbund e.V. gehört als gemeinnützige Verbraucherschutzorganisation zu den empfohlenen Ansprechpartnern. (Unser Haus , 2-3/2015)

Die Welt

Auf Baustellen regiert der Pfusch – so die Schlagzeile über einen ausführlichen Beitrag zur Entwicklung der Bauschadenkosten in Deutschland. Mit Verweis auf eine Gemeinschaftsstudie von BSB, Institut für Bauforschung und AIA wird darüber informiert, dass sich die durchschnittlichen Bauschadenkosten von 33.000 € im Jahre 2002 auf 67.000 € im Jahr 2013 verdoppelt haben. (Die Welt 13.03.2015)

Handelsblatt

Wenn Ihr Traum zur Bruchbude wird – so titelt die Redaktion und macht auf Folgekosten von Bauschäden für private Bauherren aufmerksam. Nicht nur die Baukosten werden höher, denn häufig ist auch eine juristische Auseinandersetzung die Folge. Laut Studie zur Bauschadenentwicklung liegen die durchschnittlichen Kosten dafür bei 42.000 €. Ohne genügend Spielraum könne das bei der Finanzierung zum Ruin werden. (Handelsblatt 12.03.2015)

Wirtschaftswoche

Auch die Wirtschaftswoche greift die Gemeinschaftsstudie von BSB, Institut für Bauforschung und AIA zur Bauschadenentwicklung in Deutschland auf und informiert über typische Mängel in Neubauten, wie sie die Studie sichtbar gemacht hat. (Wirtschaftswoche 12.03.2015)

Focus online

Mit Bezug auf die Bauschadenentwicklung in Deutschland gibt die Redaktion Anregungen, wie sich private Bauherren schützen können und verweist auf Serviceangebote des BSB wie die Vertragsprüfung und die baubegleitende Qualitätskontrolle. (Focus online 14.03.2015)

Super Illu

Ein „Extra-Tipp Geld“ geht auf die Frage ein, wie Häuslebauer die Niedrig-Zinsen am besten nutzen können. Es werden Anregungen eines BSB-Experten vermittelt, worauf bei der Baufinanzierung zu achten ist und welche Kostenfallen auf Bauherren lauern können. (Super illu 12.03.2015)

Regionales Immobilienjournal Berlin Brandenburg

Im Journal startet eine Beitragsserie zu Alltagserfahrungen privater Bauherren beim Neubau und Immobilienerwerb. Von der Auswahl des Vertragspartners bis hin zur Bauabnahme werden Verbraucher in typischen Situationen beim Bau und beim Erwerb einer Eigentumswohnung begleitet. Sie berichten über ihre Erfahrungen und darüber, wie sie durch Bauherrenberater und Vertrauensanwälte des BSB bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben unterstütz werden. (Regionales Immobilienjournal, März 2015)

Das eigene Haus

Guter Rat zur rechten Zeit – unter diesem Titel erscheint im Magazin für private Bauherren eine Information zum Serviceangebot des BSB. Auf das 20 jährige Bestehen des Vereins und die Unabhängigkeit der Beratung wird besonders verwiesen. (Das eigene Haus, März 2015)

Der Bau Unternehmer

Bauschadenkosten stark angestiegen – unter dieser Schlagzeile informiert die Fachzeitung für Führungskräfte der Bauwirtschaft über die Gemeinschaftsstudie von BSB, Institut für Bauforschung und AIA zur Entwicklung der Bauschäden in Deutschland. (Ausgabe April 2015)

HAUSart

Ein Schwergewicht im Verbraucherschutz – unter diesem Titel informiert das Mitteldeutsche Wirtschafts- und Immobilienmagazin in seiner Ausgabe für Halle über das Leistungsangebot des BSB und würdigt das 20jährige Bestehen des Vereins. (HAUSart, Ausgabe 2015)

Berliner Zeitung

Effizient sparen – so die Überschrift eines redaktionellen Beitrages in der Immobilienbeilage „Quartier“. Beleuchtet wird, was die Energiewende für Eigentümer und Mieter bedeutet und wie Kosten reduziert werden können. Mit praktischen Tipps und Anregungen kommen auch BSB-Experten zu Wort. (Quartier – Immobilienbeilage von Berliner Zeitung und Kurier, 16./17.05.2015)

Berliner Kurier

Unter Tipps&Neues wird in der Immobilienbeilage „Quartier“ mit Bezug auf einen Expertentipp des BSB darauf verwiesen, dass Verbraucher als private Bauherren gegenüber beauftragten Bauunternehmen finanziell nicht in Vorleistung gehen müssen und seit 2009 das Recht haben, vom Auftragnehmer eine Fertigstellungssicherheit einzufordern. (Quartier – Immobilienbeilage von Berliner Zeitung und Kurier, 16./17.05.2015)

SZ immo.de Magazin

Im Magazin von SZ-immo.de wird das 20jährige Bestehen des BSB gewürdigt. Unter dem Titel „Schwergewicht im Verbraucherschutz“ wird über Erfolge und künftige Aufgaben des Vereins berichtet. Verwiesen wird darauf, dass der BSB jährlich 40.000 Verbraucherberatungen auf bautechnischem und baurechtlichem Gebiet realisiert und gegenwärtig mehr als 8.000 Bauvorhaben von Verbrauchern im Alt- und Neubau betreut. (SZ-immo.de, Juni 2015)

Deutsches Ingenieurblatt

In dem von der Bundes Ingenieurkammer herausgegebenen Magazin wird darüber informiert, dass der Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) gemeinsam mit dem Institut für Bauforschung (IfB) einen neuen Ratgeber aufgelegt hat, der sich den Themen Baugrundstück, Baugrundrisiko und Erschließung als entscheidende Schritte zur Vorbereitung eines erfolgreichen Neubaus widmet. (Deutsche Ingenieurblatt, Juni 2015)

Haus & Grund Magazin

Was bieten Bau- und Immobilienportale Verbrauchern? Was ist bei Internetrecherchen zu beachten? Das Magazin verweist darauf, dass Antworten auf diese Fragen in einem Ratgeber des BSB „Hausbauinformationen im Internet“ zu finden sind. (Haus & Grund Magazin 6/2015)

LBS aktuell

Eigenheim per Zuschlag – unter dieser Schlagzeile widmet sich das LBS-Kundenmagazin dem Thema Immobilienerwerb aus der Zwangsversteigerung. Ein BSB-Experte gibt Tipps und Anregungen, worauf Verbraucher zu achten haben. (LBS aktuell Juni 2015)

BELLEVUE

Das Immobilien-Magazin widmet sich in seiner aktuellen Ausgabe der Frage: Was sind Baumängel, und wer haftet für Sie? Der Beitrag verweist auf BSB-Erfahrungen, dass für private Bauherren eine hohe Rechtsunsicherheit besteht, weil zahlreiche Bauverträge Fallstricke beinhalten, wie fehlende Sicherheitsleistungen, unausgewogene Zahlungspläne oder unvollständige Bau- und Leistungsbeschreibungen. Veröffentlicht wird auch eine BSB-Pressegrafik zur Entwicklung der Bauschadenkosten. (BELLEVUE, Ausgabe 2015/2016)

FamilyHome

Bevor Bauherren einen Vertrag zum Hausbau unterzeichnen, müssen Angebote und Bau– und Leistungsbeschreibungen genau geprüft werden. Unter dem Titel „Alles drin?“ veröffentlicht die Redaktion einen BSB-Autorenbeitrag, worauf man achten muss, um böse Überraschungen zu vermeiden. (FamilyHome, 9-10/2015)

Glaswelt

In seiner Septemberausgabe 2015 widmet sich das Magazin dem Thema Sanierung. Gegenstand der Berichterstattung sind auch die Ergebnisse der Studie „Mängel und Schäden bei Einzelmodernisierungsmaßnahmen“, die der Bauherren-Schutzbund e.V. gemeinsam mit dem Institut für Bauforschung e.V. durchgeführt hat. (Glaswelt 9/2015)

Haus & Grund

Einen altersbedingten Auszug aus den gewohnten Wohnräumen wollen Immobilienbesitzer in der Regel vermeiden. Im Zusammenhang damit verweist das Magazin auf einen BSB-Ratgeber zum Thema „Altersgerecht Planen und Bauen“. (Haus & Grund Magazin Baden 10/2015)

Der Bausachverständige

„Qualitätsaufschwung beim privaten Hausbau nicht in Sicht“ – unter dieser Schlagzeile informiert das Fachmagazin über die Ergebnisse einer gemeinsamen Untersuchung von Bauherren-Schutzbund e.V. und Institut für Bauforschung e.V. Verwiesen wird darauf, dass 1642 Mängel bei 600 Baustellenkontrollen beim Neubau von 70 Ein- und Zweifamilienhäuser durch BSB-Bauherrenberater dokumentiert wurden. Der Trend zu hoher Mängelhäufigkeit setzte sich damit fort. (Der Bausachverständige Oktober 2015)

Finanztest

„Mehr Pfusch am Bau“ – unter dieser Schlagzeile greift auch das Magazin von Stiftung Warentest die Gemeinschaftsuntersuchung von Bauherren-Schutzbund e.V. und Institut für Bauforschung e.V. zu den Ergebnissen baubegleitender Qualitätskontrollen des BSB auf. Die Zahl der Mängel steigt. Im Schnitt gibt es 30 Mängel am neuen Haus – so der Tenor. (Finanztest 11/2015)