Skip to main content

Anzeichen für eine drohende Bauinsolvenz

Berlin. Die Insolvenz des Baupartners ist eine der größten Gefahren für private Bauherren beim Hausbau. Schnell ist das gezahlte Geld weg und man bleibt auf einer Bauruine sitzen. Um handlungsfähig zu bleiben, sollten Bauherren auf Anzeichen einer drohenden Insolvenz achten. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) hin. Wenn die Baustelle z.B. nicht ausreichend besetzt ist oder die Baumaßnahmen eingestellt werden, ist dies nicht selten ein erstes Zeichen für eine bevorstehende Pleite des Bauunternehmens. Stutzig werden sollte man auch, wenn kein Material mehr auf die Baustelle geliefert wird oder Bauunternehmer um einen Vorschuss auf die nächste Abschlagszahlung bitten. In jedem Fall sollten Bauherren den Baufortschritt vor Ort, im Idealfall mit der Unterstützung eines unabhängigen Sachverständigen, begleiten. Sollten sich die Indizien für eine Insolvenz verdichten, ist eine außerordentliche Kündigung des Bauvertrags möglich. Um diese rechtssicher durchzuführen, ist eine Absprache mit einem Baurechtsanwalt jedoch dringend anzuraten.

Bilder zur redaktionellen Verwendung: www.bsb-ev.de/presseservice/pressefotos/

Über unsere Autoren

Die Autoren der BSB-Expertentipps sind als unabhängige Bauherrenberater, Vertrauensanwälte oder Servicepartner für den Bauherren-Schutzbund e.V. tätig. Sie berichten aus ihrer beruflichen Praxis als Architekten, Diplom-Ingenieure, Rechtsanwälte, Sachverständige oder Energieberater.

Wir danken den Autoren für ihre sorgfältige ehrenamtliche Arbeit und freuen uns, wenn Sie von diesem Wissen profitieren.

Nutzungsbedingungen

Die Nutzung der Inhalte unter der Quellenangabe Bauherren-Schutzbund e.V. ist honorarfrei. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars. Die Nutzung für werbliche Zwecke ist nicht gestattet.

BSB-Expertenvideos


Der BSB stellt sich vor

Was kann von einem kompetenten Immobilienmakler erwartet werden?

Mängel am Bau - Was tun?

Kauf einer Gebrauchtimmobilie