Skip to main content

Modernisierung des Heizkessels: Energie und Kosten sparen

Berlin. Eine Modernisierung der Heizungsanlage und regelmäßige Wartungen zahlen sich aus, sagen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB). Veraltete Heizungsanlagen arbeiten oft unwirtschaftlich und verschwenden unnötig viel Energie. Als Faustformel gilt: Durch den Austausch des Heizkessels können ein Prozent Energie pro Lebensjahr des alten Kessels eingespart werden. Wer seinen neuen Heizkessel mit Erdgas oder Heizöl betreiben will, sollte einen Brennwertkessel wählen. Er verbraucht im Vergleich zur Niedertemperaturtechnik etwa 10 Prozent weniger Brennstoff. Steht die Modernisierung des Heizkessels an, sollten Verbraucher auch über den Umstieg auf erneuerbare Energien nachdenken. Erneuerbare Energien können damit punkten, dass sie in Kombination mit einem modernen Heizkessel spürbar zu Energie- und Kosteneinsparungen sowie zum Umweltschutz beitragen. So verbraucht ein Brennwertkessel in Kombination mit einer Solaranlage etwa 25 Prozent weniger Energie als ein Niedertemperaturkessel und eine Holzpellet-Heizung kommt sogar auf eine Energieersparnis von bis zu 35 Prozent.

Über unsere Autoren

Die Autoren der BSB-Expertentipps sind als unabhängige Bauherrenberater, Vertrauensanwälte oder Servicepartner für den Bauherren-Schutzbund e.V. tätig. Sie berichten aus ihrer beruflichen Praxis als Architekten, Diplom-Ingenieure, Rechtsanwälte, Sachverständige oder Energieberater.

Wir danken den Autoren für ihre sorgfältige ehrenamtliche Arbeit und freuen uns, wenn Sie von diesem Wissen profitieren.

Nutzungsbedingungen

Die Nutzung der Inhalte unter der Quellenangabe Bauherren-Schutzbund e.V. ist honorarfrei. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars. Die Nutzung für werbliche Zwecke ist nicht gestattet.

BSB-Expertenvideos


Der BSB stellt sich vor

Was kann von einem kompetenten Immobilienmakler erwartet werden?

Mängel am Bau - Was tun?

Kauf einer Gebrauchtimmobilie