Skip to main content

Schon günstige Maßnahmen können den Energieverbrauch im Altbau senken

Berlin. Bundesinnenminister Horst Seehofer hat eine steuerliche Förderung der energetischen Gebäudemodernisierung in Aussicht gestellt. Diese Unterstützung zielt vor allem auf umfangreiche energetische Baumaßnahmen ab. Aber schon mit kleinen, kostengünstigen Maßnahmen lässt sich im Altbau spürbar Energie einsparen. Die Experten des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) empfehlen, als erstes einen hydraulischen Abgleich der Heizungsanlage durchführen zu lassen. Danach läuft die Heizungsanlage sofort viel effizienter. Eine weitere Maßnahme ist die Dämmung der Kellerdecke und der obersten Geschossdecke. Dies sorgt bei geringem Aufwand für eine spürbare Reduktion des Wärmebedarfs. Weiter raten die BSB-Experten, zumindest grob den eigenen Energieverbrauch, z.B. durch einfache Messgeräte aus dem Elektromarkt, im Blick zu haben. So erkennt man, wenn eine Komponente nicht richtig arbeitet und kann zugleich den Einfluss des eigenen Verhaltens auf den Verbrauch beobachten.

Bilder zur redaktionellen Verwendung: www.bsb-ev.de/presseservice/pressefotos/

Über unsere Autoren

Die Autoren der BSB-Expertentipps sind als unabhängige Bauherrenberater, Vertrauensanwälte oder Servicepartner für den Bauherren-Schutzbund e.V. tätig. Sie berichten aus ihrer beruflichen Praxis als Architekten, Diplom-Ingenieure, Rechtsanwälte, Sachverständige oder Energieberater.

Wir danken den Autoren für ihre sorgfältige ehrenamtliche Arbeit und freuen uns, wenn Sie von diesem Wissen profitieren.

Nutzungsbedingungen

Die Nutzung der Inhalte unter der Quellenangabe Bauherren-Schutzbund e.V. ist honorarfrei. Wir bitten um Zusendung eines Belegexemplars. Die Nutzung für werbliche Zwecke ist nicht gestattet.

BSB-Expertenvideos


Der BSB stellt sich vor

Was kann von einem kompetenten Immobilienmakler erwartet werden?

Mängel am Bau - Was tun?

Kauf einer Gebrauchtimmobilie