Menü
Service

Verbraucherfeindliche Klauseln in Bauverträgen

Den Bauvertrag zu verhandeln, gehört zu den größten Hürden am Beginn des Bauvorhabens. In der Regel bringt der Auftragnehmer den Vertragsvorschlag in die Verhandlungen ein. Sehr oft enthalten die Verträge Klauseln, die rechtswidrig sind oder im Interesse des Auftragnehmers liegen. Ein fairer Interessensausgleich findet so zwischen den Vertragspartnern nicht statt.

Dem Bauherren-Schutzbund wurde das Recht zuerkannt, gemäß § 4 des Gesetzes über Unterlassungsklagen bei Verbraucherrechts- und anderen Verstößen (UKlaG) im eigenen Namen Unterlassungsansprüche oder sonstige Rechte gegen Verwender Allgemeiner Geschäftsbedingungen nach § 1 UKlaG geltend zu machen, die nach den §§ 307 ff. BGB unwirksam sind.

Lesen Sie hier eine kommentierte Auswahl verbraucherfeindlicher Klauseln, die durch den BSB erfolgreich abgemahnt oder durch gerichtliche Entscheidungen untersagt wurden.

Lesen Sie aktuelle Urteile zu folgenden Themen

Vertrag, Vertragsänderung, Vertragskündigung

Weiterlesen
Vertrag, Vertragsänderung, Vertragskündigung

Vertragspreis, Zahlungspläne, Zahlungsmodalitäten

Weiterlesen
Vertragspreis, Zahlungspläne, Zahlungsmodalitäten

Bauzeit, Termine, Vertragsstrafen

Weiterlesen
Bauzeit, Termine, Vertragsstrafen

Mängel, gesetzliche Mängelrechte

Weiterlesen
Mängel, gesetzliche Mängelrechte

Fertigstellung, Abnahme

Weiterlesen
Fertigstellung, Abnahme

Verjährungsfrist, Gewährleistung

Weiterlesen
Verjährungsfrist, Gewährleistung

Auswahl weiterer Vertragsklauseln

Weiterlesen
Auswahl weiterer Vertragsklauseln